Vanessa Heinisch mit Laute, dem Hasen des Todes ein Schlaflied spielend
Schlaflied für einen Hasen

Lauteninstrumente: Für Vanessa Heinisch bedeuten sie Schönheit, Eleganz und Vielseitigkeit. Deshalb ging sie, nachdem sie ihr Studiums der Gitarre bei Prof. Olaf Van Gonnissen an der Musikhochschule Frankfurt am Main mit Auszeichnung abgeschlossen hatte, nach Köln: Sie studierte Laute und Continuospiel bei Prof. Konrad Junghänel und legte 2009 in diesen Fächern ihr Konzertexamen ab.

Seitdem konzertiert sie mit Renaissance- und Barocklauten, Theorbe sowie Barockgitarre und genießt die Vielseitigkeit ihres Repertoires als Ensemblemusikerin und Solistin. Als Generalbassspielerin beim La Folia Barockorchester arbeitete sie in Konzerten und CD-Produktionen mit Solisten wie Hille Perl, Jan Vogler, Maurice Steger, Simone Kermes und Dorothee Oberlinger. Zudem wirkt sie regelmäßig bei Produktionen von Opern, Oratorien und Passionen mit. Konzertreisen führten sie durch Europa, nach Taiwan, Südkorea und Russland.

Ihre Arbeit mit Kammermusikensembles erstreckt sich über hochbarockes Repertoire bis hin zur Musik der Renaissance mit Ausflügen in den Jazz und die Moderne.

Aus der Zusammenarbeit mit dem Sopranisten Philipp Mathmann entstand 2015 das Ensemble Il Giratempo, das sich zum Ziel gesetzt hat, die Musik der Renaissance und des Barock zu erkunden und den Zuschauern die Ergebnisse dieser Zeitreisen zu präsentieren: heutig, doch in den Wurzeln der Musik verankert. Il Giratempo feierte im großen Saal des TivoliVredenburg in Utrecht sein furioses, erfolgreiches Debut.

Mehr zu Vanessa Heinisch online unter www.vanessaheinisch.com und www.giratempo.de.

 

CD-Veröffentlichungen (Auswahl):

Concerti Furiosi – La Folia Barockorchester (Deutsche Harmonia Mundi)

Concerti di Venezia – Jan Vogler/La Folia Barockorchester (Sony Classical)

Le Quattro Stagioni – La Folia Barockorchester (Stockfisch Records)