Damenopfer»Ich bin wirklich stolz darauf, die Sonderermittlungseinheit sowie das Institut für okkulte Pathologie und kryptoforensische Medizin offiziell eröffnen zu dürfen. Aus diesem Anlass möchte ich ihnen gleich den ersten Fall übergeben.«

Mit diesen Worten zieht Jan-Ole Vogel, Justizminister des Landes Hessen und Hoffnungsträger seiner Partei, eine Pistole hervor und schießt sich eine Kugel in den Kopf. In aller Öffentlichkeit. Direkt vor den Augen der frischgebackenen Kriminaldirektorin Katharina Klein. In einem Wettlauf mit der Zeit (und den Medien) muss sie gemeinsam mit dem Gerichtsmediziner Andreas Amendt herausfinden, warum. Und kommt so einem Skandal auf die Spur, der bis in die höchsten politischen Kreise Hessens reicht …

Die Katharina-Klein-Krimis von Helmut Barz haben sich in den vergangenen Jahren eine stetig wachsende Zahl von Anhängern erobert, nicht zuletzt wegen der musikalischen Lesungen, sei es mit einem Rockgitarristen oder einem Boogie-Woogie-Pianisten, mit denen sich Helmut Barz im Rhein-Main-Gebiet inzwischen Kultstatus erspielt hat.

Damenopfer ist der vierte Katharina-Klein-Krimi, in dem sich Katharina und Andreas Amendt nicht nur mit ihrer Vergangenheit, sondern auch mit den Ränkenspielen der Landespolitik auseinandersetzen müssen. Mehr über das Buch erfahren Sie auf der Website www.helmut-barz.info.

Das „musikalische Damenopfer“ markiert die erste Zusammenarbeit zwischen Helmut Barz und Vanessa Heinisch. Helmut Barz liest aus seinem Roman. Vanessa Heinisch zaubert dazu auf der gewaltigen Theorbe einen Soundtrack vom zarten Glissando bis zum rockig anmutenden Basslauf: mal heiter, mal düster-dramatisch, mal als Zwischenspiel, dann wieder als „filmmusikalische Um- und Untermalung“. Dazu ist sie tief ins Archiv der Musik des 17. Jahrhunderts herabgestiegen und hat ein paar zu Unrecht selten gespielte Stücke wiederentdeckt.

Dauer:

2 * 40 Minuten + Zugabe

Verfügbar:

ab sofort