Ueberuns»Ein Vampyrhase. Sie haben einen Vampyrhasen erschaffen.«
(Mies van Helsing in Die Herrin)

Es begann als kleiner Scherz, als Referenz auf eine Pointe aus Helmut Barz‘ Buch Die Herrin. Schaurige Novelle aus böser alter Zeit. Auf der Suche nach einem Namen für unser Duo hielten wir plötzlich einen weißen Plüschhasen in der Hand. Einen weißen Hasen wie jenen, der in der Herrin per Unfall in einen Vampyr verwandelt wird. Uns gefiel diese Absurdität mit makabrer Note – und da viele Ensembles, die sich im Bereich der Barockmusik bewegen, italienische Namen wählen, fiel unsere Entscheidung auf Coniglio Mortale – Tödlicher Hase.

Doch was wollen wir erreichen mit Coniglio Mortale? Lesungen mit Musikbegleitung gibt es viele. Uns ging es darum, die Möglichkeiten dieser Kunstform neu und tiefer zu beleuchten. Oft ist entweder das eine oder das andere Beiwerk: Die Musik schafft dem Publikum einen Moment des Luftholens, der Text gibt Informationen zum gleich darauf zu hörenden Musikstück. Wir hingegen wollen beides gleichberechtigt nebeneinanderstellen.

Zudem teilen wir beide eine Vorliebe für das Düstere, Makabre, Dunkel-Komische. Entsprechend waren unsere ersten beiden Abende Lesungen aus einem Krimi und einer Hommage an die klassische Schauerliteratur. Im nächsten Schritt, nun endlich unter dem Namen Coniglio Mortale, wollen wir uns der klassischen, der dunkel-romantischen und der frühmodernen Literatur widmen und zugleich die klanglichen Qualitäten der Musik der Renaissance und des Barock ausloten und urbar machen.

Deutsche Märchen, klassische Kriminalgeschichten und frühmoderner Horror: Diese Gattungen prägen unsere ersten drei Programme mit fremden Texten, die wir ab Dezember 2015 präsentieren werden.

 

UeberunsPortraitConglio Mortale sind:

Vanessa Heinisch, Lauteninstrumente und Musikdramaturgie. » Mehr Informationen

Helmut Barz, Stimme, Texte, Dramaturgie. » Mehr Informationen